Neuigkeiten

14.08.2006, 12:22 Uhr
Handlungsbedarf an der Eschstraße - Fraktion nahm kommunale Themen vor Ort unter die Lupe
Nach Abschluss der kommunalpolitischen Sommerpause führte die CDU-Fraktion Suedlohn-Oeding wiederum eine Gemeindetour mit vielen Ortsbesichtigungen durch. Die Fraktionsmitglieder nahmen die Möglichkeit wahr, sich über den Entwicklungsstand verschiedener gemeindlicher Projekte zu informieren. Dabei standen zunächst die in jüngster Zeit vorgenommene Neuansiedlungen im Oedinger Gewerbegebiet an der Daimlerstraße im Vordergrund.
Erweiterungsflächen im neuen Oedinger Gewerbegebiet
Südlohn - Weitere Themen waren der Ausbaustand des neuen Umkleidegebäudes des FC Oeding sowie die Schulwegsicherung an der von Galen Grundschule. Die Fraktion hat zu diesem Thema bereits eine Erneuerung der Fahrradständeranlage für die Fahrschüler beantragt. Nach einer Besichtigung des neuen Radweges bis zum Pöppeldyk führte der Weg auch zum neu angelegten Kinderspielplatz im Bereich Burloer Str. Ost und weiter Richtung Südlohn, wo die in den Sommerferien durchgeführten Renovierungsarbeiten an der Roncalli-Hauptschule und an der Vitus-Grundschule in Augenschein genommen wurden.

Ein wichtiges Thema war für die Fraktionsmitglieder die konkrete Umsetzung des städtebaulichen Gesamtkonzepts für den Ortsteil Südlohn. Hier hat die CDU für die kommende Ratssitzung die Umgestaltung der Eschstraße zwischen Breul und Eschlohner Straße als Tagesordnungspunkt beantragt. Nach Abschluss der Umbauarbeiten am Kreisverkehrsplatz Bahnhofstraße/Eschstraße hat sich nach Auffassung der CDU-Ratsvertreter das städtebauliche Gesamtbild in der Ortslage äußerst positiv entwickelt. Dieser Eindruck wird noch durch die Erweiterung der Straßenpflasterung bis zum Breul verstärkt.

Für das südliche Teilstück der Eschstraße zwischen Breul und Eschlohner Straße sind dagegen noch weitere Anstrengungen notwendig. Insbesondere sieht die Fraktion die seinerzeit schon von den Gutachtern empfohlene Umgestaltung hinsichtlich des Straßenquerschnitts und der Baumbepflanzung als wünschenswert an. In diesem Zusammenhang soll auch die Entwicklung auf den Brachflächen entlang der Eschstraße thematisiert werden, was auch die Verbesserung des Wohnumfeldes beinhaltet. Schließlich sprachen sich die Fraktionsmitglieder für den baldigen Endausbau der Lohner Straße von der Droste-Hülshoff Straße bis zur Eschlohner Straße aus, um auch hier städtebaulich die Planungen weiter zu führen.